Über uns

Die Brockenbude Glubos wird vom gemeinnützigen Verein Kreislauf geführt. Wir gehören keiner Organisation an und sind konfessionell unabhängig. Mit unserem Reingewinn unterstützen wir die Frauen-Oase Basel, eine wichtige Anlauf- und Beratungsstelle für Frauen in Kleinbasel, sowie nach Möglichkeit zusätzlich andere soziale Institutionen und kulturelle Anlässe.

Wir führen unsere Brockenstube seit langem selbstverwaltet in einem Team aus Mitarbeitenden, die sich alle anfallenden Arbeiten gleichberechtigt teilen und geschäftliche Entscheide gemeinsam treffen. Zur Zeit besteht das Kollektiv aus vier Frauen und sechs Männern. Glubos ist eines der ältesten Brockis in Basel und eine Schnittstelle der alternativen Kulturszene Basels.

Geschichte

1972 wurde die Brockenbude Glubos gegründet. In Anspielung auf das Warenhaus Globus, in dem in jener Zeit erstmals Wegwerfmöbel angeboten wurden, steht der Name durch seine Umkehrung für den Wiederverwertungsgedanken.

Erst in Kleinhüningen, dann in Riehen gelegen war die Brockenstube zunächst an die Dachorganisation “SJWG/Selbsthilfe Jugendlicher in Wohngemeinschaften” bzw. an die therapeutische Wohngemeinschaft Gatternweg angeschlossen und bot Jugendlichen aus einer Erziehungsanstalt und ehemaligen Drogenabhängigen eine Einstiegsmöglichkeit in die Arbeitswelt. Der erwirtschaftete Gewinn floss an die Wohngemeinschaft.

Anfang der achtziger Jahre wurden die Brockenstube und die Wohngemeinschaft institutionell getrennt, da die Betreuung das sozialpädagogisch kaum ausgebildete Verkaufspersonal überforderte. Eine Gruppe von Angestellten entschied, das Geschäft unabhängig in der Betriebsform eines Arbeitskollektivs weiterzuführen und den Erlös der Wohngemeinschaft zu spenden. 1982 wurde zu diesem Zweck ein Verein gegründet, der das inzwischen in Kleinbasel an der Hammerstrasse gelegene Geschäft übernahm. Im Winter 1984/85 zügelte Glubos an den aktuellen Standort Rappoltshof 12. Seit der Eigenständigkeit der Brockenstube besteht das Arbeitskollektiv aus acht bis zehn Mitgliedern, möglichst je zur Hälfte Frauen und Männer. Sie bestimmen zusammen mit dem Vereinsvorstand die Geschäftsführung und erledigen alle anfallenden Arbeiten im Team.

Als der therapeutische Betrieb im Gatternweg 1996 aufgelöst wurde, beschloss Glubos, die Frauen-Oase zu unterstützen. Im ersten Jahr wurden ein symbolischer Betrag und Naturalien gespendet. Mittlerweile zählt die Brockenbude Glubos neben der Stadt Basel zu den wichtigsten Partnern und Gönnern der Frauen-Oase. Zusätzlich unterstützt Glubos nach Möglichkeit weitere soziale Institutionen und kulturelle Anlässe.

2007 feierte das Kollektiv mit einem Strassenfest das 35-jährige Bestehen und zum 40-jährigen Jubiläum fand 2012 im Glubos ein Theaterprojekt mit Matto Kämpf statt. Mehr dazu sehen Sie unter: Glubos-Anlässe.

Engagement

Nicht nur die Wiederverwendung von Alltagsgegenständen, die Schaffung sinnvoller Arbeitsplätze und die gleichberechtigte Zusammenarbeit im Team sind uns wichtig. Ebenso am Herzen liegt uns soziales und kulturelles Engagement:
Mit unserem Reingewinn unterstützen wir die Frauen-Oase Basel, eine wichtige Anlauf- und Beratungsstelle für Frauen in Kleinbasel. Nach Möglichkeit engagieren wir uns zusätzlich mit Geld- oder Materialspenden für weitere soziale Institutionen  – wie z.B.

Links

Frauen-Oase

Reh4

NetzBon / Verein Soziale Ökonomie

Quartierzeitung Mozaik

Klämmerli-Magazin

Surprise

Schwarzer Peter – Verein für Gassenarbeit

Erklärung von Bern / Public Eye

Augen auf

Wildwuchsfestival Basel

Restaurant Hirscheneck

Eiscafé Acero

WOZ